- Anzeige -
Allgemeinmedizin

Typ-1-Diabetes

Insulin glargin: Weniger schwere Unterzuckerungen und weniger Ketoazidosen

17.5.2022

Bei der Therapie des Typ-1-Diabetes gilt es neben dem Erreichen einer zufriedenstellenden glykämischen Kontrolle akute Komplikationen wie Hypoglykämien und diabetische Ketoazidosen zu vermeiden. Hier kann Insulin glargin 300 E/ml mit geringerem Risiko für schwere Unterzuckerungen und Hyperglykämien mit Ketosen einen wichtigen Beitrag leisten.

Die Studie EDITION JUNIOR verglich Insulin glargin 300 E/ml mit Insulin glargin 100 E/ml bei insulinbehandelten Kindern und Jugendlichen (6‒17 Jahre) mit Typ-1-Diabetes. Nach sechs Monaten war die Reduktion des HbA1c und das Sicherheitsprofil unter beiden Therapieoptionen vergleichbar. Unter Insulin glargin 300 E/ml wurde jedoch eine nummerisch niedrigere Inzidenz an Hyperglykämien mit Ketose sowie nummerisch weniger schwere Hypoglykämien im Vergleich zu Insulin 100 E/ml beobachtet.

Weniger Ketoazidosen unter Insulin glargin 300 E/ml

Eine aktuelle Metaanalyse schloss alle EDITION-Studien ein, die Insulin glargin 300 E/ml vs. Insulin glargin 100 E/ml bei Menschen mit Typ-1-Diabetes untersuchten (n=1.255) – EDITION 4, EDITION JUNIOR sowie EDITION JP1. Die Auswertung bestätigte die vergleichbar effektive HbA1c-Senkung unter beiden Basalinsulinen nach sechs Monaten. Schwere hypoglykämische Ereignisse waren unter Insulin glargin 300 E/ml aber signifikant seltener als unter Insulin glargin 100 E/ml (p=0,038). In der Metaanalyse waren unter Insulin glargin 300 E/ml außerdem weniger diabetische Ketoazidosen zu verzeichnen als unter Insulin glargin 100 E/ml.

Auf die Zeit im Zielbereich kommt es an

Die mit einem Gerät zur kontinuierlichen Glucosemessung (CGM) ermittelte Time-in-Range (TIR) war der primäre Endpunkt der Real-World-Studie OneCARE, die Menschen mit Typ-1-Diabetes einschloss. Verglichen wurde die Zeit im Zielbereich an 14 aufeinanderfolgenden Tagen nach der Umstellung auf Insulin glargin 300 E/ml oder Insulin degludec 100 E/ml. Es ergab sich eine vergleichbare durchschnittliche TIR im gesamten Tagesverlauf. Nachts verbrachten Patienten unter Insulin glargin 300 E/ml mehr Zeit im Glucosezielbereich als Patienten unter Insulin degludec 100 E/ml. Darüber hinaus war die durchschnittliche Rate nächtlicher Hyperglykämien > 250 mg/dl unter Insulin glargin 300 E/ml niedriger als unter Insulin degludec 100 E/ml.

„Wissen, was bei Typ-1 zählt“ ist ein neues modular aufgebautes, produktneutrales regionales Fortbildungsangebot für Diabetologen. Die interaktive
Fortbildungsreihe thematisiert wissenschaftliche Daten anhand von Kasuistiken – beispielsweise den Fall einer 64 Jahre alten Juristin mit einem schlecht eingestellten Typ-1-Diabetes – und gibt den Teilnehmern Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch.

Online-Presse-Workshop „Typ-1-Diabetesmanagement – Herausforderungen und Bedürfnisse“ (Veranstalter: Sanofi-Aventis Deutschland GmbH), Oktober 2021

No items found.
Lesen Sie mehr und loggen Sie sich jetzt mit Ihrem DocCheck-Daten ein.
Der weitere Inhalt ist Fachkreisen vorbehalten. Bitte authentifizieren Sie sich mittels DocCheck.
- Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren

123-nicht-eingeloggt