- Anzeige -
Management

Gute Mitarbeiter gewinnen und halten

Arbeitsplätze attraktiv gestalten

Uwe Zoske

29.7.2021

Gute Mitarbeiter suchen sich ihren Arbeitsplatz aus. Sie wissen, dass sie nachgefragt werden und wissen um den dringenden Bedarf von Praxen nach motiviertem Personal. Bewerber, aber auch die eigenen Mitarbeiter überdenken daher das Arbeitsumfeld kritisch: Welche Fortbildungsmöglichkeiten gibt es? Werde ich gehört?

Die Zeiten haben sich geändert. Arbeitssuchende wünschen sich heutzutage einen Arbeitgeber, der ihnen ein attraktives Umfeld bietet. Jeder Praxisinhaber steht somit im Wettbewerb mit Kollegen, aber auch mit anderen Branchen, um die besten Mitarbeiter für sich zu gewinnen. Ein ansprechender Arbeitsplatz erhöht hier die Chancen. Dabei geht es nicht nur um Entlohnung, sondern insbesondere auch um Punkte wie Kommunikation, Gesundheitsförderung etc.

Klare Kommunikation schafft Transparenz

Mitarbeiter möchten sich weiterentwickeln. Um sie zu fördern, ist eine klare Kommunikation erforderlich. So sind schon in Stellenbeschreibungen eindeutige Zielvereinbarungen ein absolutes MUSS. Vorsätze könnten beispielsweise sein, die Wartezeit in der Rezeption zu verkürzen, im Arztzimmer eine reibungslose, ungestörte Behandlung zu gewährleisten oder im Backoffice die Abrechnung zu optimieren. Jeder muss das mit seiner Position verbundene Ziel genau kennen.

Die Ziele sollten in jährlichen Einzelgesprächen formuliert bzw. analysiert werden. Für ein derartiges Gespräch eignet sich am besten der Jahresanfang. Der Mitarbeiter erhält Feedback zu den vergangenen zwölf Monaten und einen Ausblick auf das laufende Jahr. Neue Ziele werden im Dialog vereinbart. Darüber hinaus sollten alle zwei bis vier Wochen Sitzungen des gesamten Teams Pflicht sein. Hier werden konzeptionelle Themen aus den verschiedenen Arbeitsfeldern besprochen. Es sollte unbedingt schriftlich festgehalten werden, was bis wann von wem umgesetzt wird. Ansonsten zögert sich eine Umsetzung immer weiter raus. Teambuilding gehört zu den Instrumenten der Personalführung, bei dem es darum geht, die gemeinsame Bewältigung von Aufgaben zu initiieren, die einen Aufschluss darüber geben, wie ein Team ganz grundsätzlich zusammenarbeitet. Gefragt sind Kreativität, Teamwork, Kommunikation, Lösungsorientierung und Offenheit.

Was die besten Arbeitgeber auszeichnet

Bei dem bundesweiten Wettbewerb „Deutschlands beste Arbeitgeber“ geht es um Faktoren, die die „Qualität des Arbeitsplatzes“ bestimmen, denn diese ist entscheidend dafür, nicht nur gute Mitarbeiter zu gewinnen, sondern auch dafür, sie langfristig an das Unternehmen zu binden. Als wichtige Punkte kristallisierten sich dabei die Gesundheitsförderung, Work-Life-Balance und die Entlohnung heraus. Gesundheitsförderung: Gesunde Mitarbeiter sind das Kapital des Unternehmens. Die Gesundheitsförderung zielt darauf ab, allen Menschen ein hohes Maß an Selbstbestimmung über ihre Gesundheit zu ermöglichen. In jedem Betrieb gibt es Faktoren, durch die sich die Mitarbeiter physisch und psychisch beeinträchtigt fühlen. Wenn Anzeichen für eine Belastung auftreten, empfiehlt es sich, eine Gesundheitsbeurteilung durchzuführen. Stellen Sie die objektive Belastungshöhe fest (z. B. chronische Überstunden) und befragen Sie die Mitarbeiter zur Feststellung der individuellen Belastung. Auf der psychischen Ebene kann das Verhältnis zum Vorgesetzten genauso eine Rolle spielen wie die individuelle Rolle innerhalb des Teams. Work-Life-Balance: Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) definiert den Begriff „Work-Life-Balance“ folgendermaßen: „Work-Life-Balance bedeutet eine neue, intellektuelle Verzahnung von Arbeits- und Privatleben vor dem Hintergrund einer veränderten und sich dynamisch verändernden Arbeits- und Lebenswelt.“ Eine gelungene Balance zwischen Arbeit und Privatleben geht heute über die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hinaus. Sie umfasst gesundheitliche Präventionsmaßnahmen ebenso wie die Organisation der Kinderbetreuung, individuelle Arbeitszeitregelungen, Seminare zum Selbst- oder Konfliktmanagement oder systemisches Coaching. Entlohnung: Letztlich geht es immer auch um das Thema Geld. Gute Arbeit verdient es, gut entlohnt zu werden. Unabhängig von Tarifverträgen gehört eine faire und motivationsfördernde Bezahlung zu einem Kernthema der Mitarbeiterbindung. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Zusätzlich zum regulären Festgehalt gehören Entgeltoptionen wie Weihnachtsgeld, Zulagen, Boni und Prämien zu Standardinstrumenten, die einzelnen Teammitgliedern, besser aber der Gruppe zu Gute kommen.

Initiative „Neue Qualität der Arbeit“

Die Initiative „Neue Qualität der Arbeit“ wurde im Jahr 2002 vom Bundesministerium für Arbeit ins Leben gerufen. Sie geht der zentralen Fragestellung nach, wie Arbeitsbedingungen gesund, sicher, motivierend und auch für die Zukunft rentabel gestaltet werden können. Erarbeitet wurden folgende Kriterien:
• Personalführung besteht aus den Themen Führung und Kommunikation, Mitbestimmung, Motivation, Arbeitsorganisation und Arbeitszeit.
• Chancengleichheit, Vielfalt und Synergien resultieren aus der Zusammenstellung von Teams mit Menschen unterschiedlicher Qualifikation und Stärken. Hierbei werden die modernen Anforderungen an Familie und Beruf, die Aspekte des demografischen Wandels und der Offenheit und Toleranz berücksichtigt.
• Wichtig ist, die physische und psychische Gesundheit zu gewährleisten. Darüber hinaus sollte auf die Entwicklung bzw. den Ausbau der organis­ationellen und der individuellen Resilienz Wert gelegt werden.
• Wissen und Kompetenz zeichnen sich durch die Entwicklung des Personals, lebenslanges Lernen und einem Transfer von Know-how aus, von dem alle profitieren.

Der Autor

Uwe Zoske
Risikomanagement und Marketingberatung
med3
55130 Mainz

zoske@med3.net

Literatur beim Autor

Lesen Sie mehr und loggen Sie sich jetzt mit Ihrem DocCheck-Daten ein.
Der weitere Inhalt ist Fachkreisen vorbehalten. Bitte authentifizieren Sie sich mittels DocCheck.
- Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren

123-nicht-eingeloggt