- Anzeige -
Dermatologie

Impfreaktionen

COVID-19: Geringe Hautreaktionen auf den mRNA-Impfstoff

Dr. rer. nat. Christine Reinecke

24.11.2021

Die Ergebnisse einer aktuellen Kohortenstudie beruhigen: Nach der ersten Dosis des mRNA-Impfstoffs traten bei 1,9 % der Geimpften Hautreaktionen auf. 83 % hatten keine wiederkehrenden Reaktionen; 2,3 % reagierten erst nach der Zweitimpfung.

Nach einer COVID-19-Impfung mit dem mRNA-Impfstoff können Reaktionen an Haut und Schleimhäuten auftreten. Das kann unnötigerweise dazu führen, dass eine erneute Impfung vermieden wird, obwohl Hautreaktionen alleine keine Kontraindikation für eine Zweitimpfung darstellen. Beruhigend für Ärzte und Impfwillige sind die Daten einer prospektiven Kohortenstudie mit 49.197 Teilnehmern. Die Angestellten des Mass General Brigham Hospital in Boston, USA, (Durchschnittsalter: 41 ± 14 Jahre) hatten im Januar 2021 die erste Dosis eines mRNA-COVID-19-Impfstoffs erhalten (Pfizer/Biontech: n = 12.464 [25 %], Moderna: n = 36.733 [75 %]). Anschließend berichteten die Teilnehmer drei Tage lang ihre Symptome per E-Mail, Textnachricht, Telefon oder Smartphone-App. Die Reaktionen umfassten Rötung oder Juckreiz an anderen Stellen als der Injektionsstelle, Urtikaria und/oder Anschwellen von Lippen, Zunge, Augen oder Gesicht. 40.640 Teilnehmer (83 %) nahmen nach der ersten Impfdosis an mindestens einer Symptomerhebung teil. 776 Teilnehmer (1,9 %) berichteten über Hautreaktionen (95%-KI: 1,8 % – 2,1 %). Am häufigsten waren Rötung und Urtikaria an anderen Stellen als der Injektionsstelle, wie 599 Teilnehmer (1 %) berichteten (95%-KI: 1,8 % – 2,1 %). Bei Frauen traten die Hautreaktionen häufiger auf als bei Männern (n = 656 [85 %]) vs. n = 120 [15 %]; p < 0,001) und zeigten auch hinsichtlich der Ethnien Unterschiede (62 % bei europäischem, 7 % bei afroamerikanischem und 12 % bei asiatischem Hintergrund; p < 0,001). Mehr als ein Drittel der Teilnehmer, die über Hautreaktionen berichteten, waren Ärzte oder Pflegekräfte (n = 285 [37 %]).

Maßvolle Reaktion nach der 2. Impfung

Von denjenigen, die nach der ersten Dosis über Hautreaktionen berichteten, erhielten 741 Personen (95 %) die Zweitimpfung. Von den 609 Zweitgeimpften, die auch an einer Symptomerhebung teilnahmen, gaben 508 (83 %) keine wiederkehrende Hautreaktion an. Von den Personen ohne Hautreaktion nach der Erstimpfung berichteten 765 (2,3 %) Reaktionen nach der Zweitimpfung. Am häufigsten waren Rötung und Juckreiz an anderer als der Injektionsstelle, wie 546 (1,6 %) der Teilnehmer angaben (95%-KI: 1,5 % – 1,8 %). Auch wenn die Daten auf Selbsteinschätzung beruhen, können sie doch als zuverlässig angesehen werden, so die Autoren der Studie, da unter den Teilnehmern viele Klinikärzte waren. Warum die Hautreaktionen bei Frauen häufiger auftraten, sei unbekannt. Eine Überweisung zu einem Allergologen oder Dermatologen sei in den meisten Fällen nicht nötig. Sie sollte jedoch für Patienten mit sofortigen oder schweren Reaktionen in Betracht gezogen werden.

Robinson LB et al.; Incidence of cutaneous reactions after messenger RNA COVID-19 vaccines. JAMA Dermatology 2021; doi:10.1001/jamadermatol.2021.2114

Kelso JM et al., Adverse reactions to vaccines practice parameter 2012 update. J Allergy Clin Immunol 2012; 130: 25–43; doi:10.1016/j.jaci.2012.04.003

Shimabukuro TT et al., Reports of anaphylaxis after receipt of mRNA COVID-19 vaccines in the US — December 14, 2020 – January 18, 2021. JAMA 2021; 325: 1101–1102; doi:10.1001/jama.2021.1967

No items found.
Lesen Sie mehr und loggen Sie sich jetzt mit Ihrem DocCheck-Daten ein.
Der weitere Inhalt ist Fachkreisen vorbehalten. Bitte authentifizieren Sie sich mittels DocCheck.
- Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren

123-nicht-eingeloggt