- Anzeige -
News

COVID-19

Antrag für fünften Corona-Impfstoff bei EMA gestellt

23.11.2021

Einen Antrag auf bedingte Marktzulassung in der EU für einen neuen Totimpfstoff gegen COVID-19 hat das US-Unternehmen Novavax bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) gestellt. Der Impfstoff Nuvaxovid (NVX-CoV2373) wird jetzt im beschleunigten Verfahren bewertet.

Das geht aus einer Mitteilung der EMA hervor. Innerhalb weniger Wochen könne es dann laut der Agentur eine Stellungnahme zur Zulassung geben, sofern die vorgelegten Daten hinreichend belastbar seien. Sollte die EMA die Erteilung einer bedingten Marktzulassung empfehlen, wird die EU-Kommission im Schnellverfahren entscheiden, ob sie dem Wunsch für alle EU-Staaten nachkommt. Nuvaxovid sei ein klassischer Totimpfstoff und enthalte eine im Labor hergestellte Version des coronaspezifischen Spike-Proteins und ein Adjuvans, das die Immunreaktion auf den Impfstoff verstärken soll.

Nuvaxovid ist nicht der einzige Totimpfstoff. Vom aktuell in Frankreich entwickelten Impfstoff von Valneva hat die EU Medienberichten zufolge rund 60 Millionen Dosen bestellt. Auch in Indien wurde ein Impfstoff namens Covaxin entwickelt. Wie bekannt, werden die Totimpfstoffe sehnlichst erwartet, weil manche Ungeimpfte den traditionellen Impfstoffen eher vertrauen als den bisher verfügbaren von etwa BioNTech, Moderna oder AstraZeneca. Die Hoffnung besteht darin, dass sich eine höhere Impfquote erreichen ließe.

Pressemitteilung EMA, November 2021

No items found.
Lesen Sie mehr und loggen Sie sich jetzt mit Ihrem DocCheck-Daten ein.
Der weitere Inhalt ist Fachkreisen vorbehalten. Bitte authentifizieren Sie sich mittels DocCheck.
- Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren

123-nicht-eingeloggt