- Anzeige -
Abrechnung

Arthritis psoriatica

Kontrolluntersuchungen unter Immuntherapie

Dr. med. Dr. rer. nat. Peter Schlüter

30.8.2021

Um Auswirkungen auf das Immunsystem und Nebenwirkungen bei Patienten mit Psoriasis-Arthritis unter Immuntherapie zu identifizieren, sind engmaschige Kontrolluntersuchungen notwendig. Diese Untersuchungen erfolgen durch Labor, Klinik und ggf. bildgebende Verfahren.

 Da im Gegensatz zur rheumatoiden Arthritis (RA) bei der Psoriasis-Arthritis, in etwa 90 % der Fälle, keine typischen Antikörper im Blut nachweisbar sind, fehlt dieser Parameter im Rahmen der Verlaufskontrolle bei der Psoriasis-Arthritis.

Fallbeispiel
Chronisch-Entzündliche Gelenke

Bei der 51-jährigen Patientin wurde eine subkutane Immuntherapie bei be­stehender Psoriasis-Arthritis begonnen. Sie stellt sich zur Verlaufskontrolle vor.  Entsprechend der zu erwartenden Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Juckreiz, Ekzeme und/oder Fieber wird eine ausführliche Anamnese erhoben und eine körperliche Untersuchung durchgeführt. Weiterhin wird eine radiologische Kontrolle der betroffenen Gelenke veranlasst. Zum Abschluss wird noch eine Blutentnahme vorgenommen, zu deren Besprechung ein weiterer Termin vereinbart wird.

Da es sich bei der Psoriasis-Arthritis um eine lebensverändernde Erkrankung handelt, wäre für die zeitaufwendige Beratung bzw. Erörterung während der Immuntherapie ggf. auch die Gebühr nach GO-Nr. 34 zu berechnen. Hier ist jedoch auf die Einhaltung der geforderten Mindestzeit für die Erörterung von 20 Minuten zu achten.

Laborbefunde

Die Laborergebnisse zeigten wie bei der Eingangsuntersuchung eine diskrete Erhöhung der Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit (BKS) und ansonsten keine weiteren pathologischen Reaktionen. Mit der Patientin wurde das Laborergebnis wie auch die weitere Medikation zur Stabilisierung der Psoriasis-­Arthritis besprochen sowie ein weiterer Kontrolltermin vereinbart.

Zum nächsten Termin lagen die radiologischen Ergebnisse vor. Insgesamt zeigte sich dabei die Aktivität der Psoriasis-Arthritis deutlich rückläufig. Die Labor­ergebnisse wurden der Patientin in einem ausführlichen Gespräch erläutert, ebenso wie die weitere Therapie.

Nach der eingehenden Erörterung der Auswirkungen der Immuntherapie auf das Krankheitsbild wurde auf die Notwendigkeit der physiotherapeutischen ­Behandlung besprochen. Diese soll die Beweglichkeit der Gelenke sowie deren Funktionsfähigkeit in Beruf und Alltag sichern. Patienten mit einer Psoriasis-­Arthritis sind betreuungsintensive Dauerpatienten. Für die gesamten administrativen Aufgaben des Arztes während dieser kontinuierlichen Betreuung, ist einmal im Kalenderjahr die GO-Nr. 15 zu berechnen.

Der Autor

Dr. med. Dr. rer. nat. Peter Schlüter
Arzt für Allgemeinmedizin
Arzt für Naturheilverfahren
76684 Tiefenbach
schlueter@vital-arzt-praxis.de
www.vital-arzt-praxis.de

Dr. Dr. Peter Schlüter ist promo­vierter Naturwissenschaftler und ­Mediziner. Seit 1982 ist er als Arzt für Allgemein­medizin mit betriebs­­wirtschaftlich ­opti­mierter Praxis nieder­gelassen. Als Berater zu allen ­Fragen der Praxisorganisation, Praxis­manage­­ment und ­Abrechnung ist er seit 1987 tätig.

Literatur beim Autor

Lesen Sie mehr und loggen Sie sich jetzt mit Ihrem DocCheck-Daten ein.
Der weitere Inhalt ist Fachkreisen vorbehalten. Bitte authentifizieren Sie sich mittels DocCheck.
- Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren

123-nicht-eingeloggt