- Anzeige -
Service News

Galderma

Akne: Erscheinungsbild verbessern

1.2.2021

Fast 85 % der Bevölkerung leiden an einer chronischen Erkrankung mit anhaltenden Entzündungs­reaktionen. Bei Akne können in bis zu 43 % der Fälle Narben entstehen. Selbst bei einer leichten Akne sind 30 % der Patienten von Narben betroffen. Atrophe Narben haben den größten Anteil. Ein Merkmal dieser Narben sind persistierende Entzündungen und eine abnormale Kollagen-Remodulierung. In 99 % der Fälle sind inflammatorische Läsionen oder postinflammatorische Erytheme die Ursache. Das bringt oftmals psychische Folgen mit sich. Um dem vorzubeugen und das Risiko zu minimieren, ist eine frühe Behandlung der entzündlichen Prozesse notwendig. Schnelle und sichtbare Erfolge können mit einer Fixkombination aus 0,3 %  Adapalen (ADA) und 2,5 % Benzoylperoxid (BPO) erreicht werden. ADA ist ein topisches Retinoid und wirkt stark antiinflammatorisch, denn es hemmt die Bildung des Toll-like-Rezeptors 2. Zudem kann es sich positiv auf die Kollagenneogenese auswirken. In der Kombination mit BPO wird es in der europäischen S3-Leitlinie als Mittel der Wahl empfohlen. Ein Update der Split-Face-Studie OSCAR bestätigt die Wirksamkeit der Fixkombination von 0,3 % ADA /2,5 % BPO (Epiduo®). Nach 24-wöchiger Anwendung bei Patienten mit mittelschwerer papulopustulöser Akne reduzierten sich die entzündlichen Läsionen um 89 %. Auch die bereits bestehenden Narben verbesserten sich. Auf dem behandelten Gesichtsfeld reduzierten sich diese um 15,5 %.

www.galderma.de

Lesen Sie mehr und loggen Sie sich jetzt mit Ihrem DocCheck-Daten ein.
Der weitere Inhalt ist Fachkreisen vorbehalten. Bitte authentifizieren Sie sich mittels DocCheck.
- Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren

No items found.
123-nicht-eingeloggt