- Anzeige -
Service News

Bayer

Abheilung nach Lasertherapie

1.2.2021

Lasersysteme haben sich in der dermatologischen Behandlung fest verankert und gut bewährt. Ihr Einsatzgebiet ist sehr breit: von Narbenbehandlungen über die Entfernung von Pigmentflecken hin zu Tattoo-Entfernungen. Jedoch kommt es bei solchen Eingriffen auch zu Irritationen und Verletzungen der Haut. Damit diese im Anschluss optimal abheilen kann, ist eine gute Nachsorge von besonderer ­Bedeutung. „Eine zunehmend wissenschaftliche Evidenz aus In-vitro- und In-vivo-Studien zeigt, dass Bepanthen® Wund- und Heilsalbe über die Versorgung von Alltagswunden hinaus eine geeignete ­Option zur Behandlung nach ablativen Laserbehandlungen ist“, so Prof. Dr. med. Jens Malte Baron (Aachen) nach Untersuchungen am Hautmodell. Untersuchungen an 3D-Hautmodellen ermöglichen einen tieferen Einblick in den Prozess der Nachbehandlung bei oberflächlichen Hautverletzungen. In einer dieser Untersuchungen wurde ein 3D-Hautmodell mit einer fraktionierten ablativen CO2-Lasertherapie behandelt. Durch die Schädigung der Haut stiegen proinflammatorische Mediatoren an und die Kollagensynthese wurde beeinflusst. Die Nach­behandlung fand mit Vaseline oder Wund- und Heilsalbe statt. Unter der Letztgenannten heilten die Wunden schneller ab. Klinische Studien bestätigten die Ergebnisse des Hautmodells. „Bekannt ist, dass fünf Tage nach einer ablativen (CO2-)Laserbehandlung die Expression von Matrix-Metalloproteinase-3 (MMP-3) im Hautmodell reduziert ist. Wird die Haut direkt nach dem Lasern täglich mit Dexpanthenol behandelt, steigt die Expression von MMP-3 am fünften Tag an. Aus unserer Sicht stellt die Regulation von MMP-3 deshalb einen wichtigen Wirkmechanismus der Bepanthen® Wund- und Heilsalbe dar. Darüber hinaus lassen sich auch andere Effekte der Dexpanthenol-Behandlung z. B. auf die antioxidative Hämoxygenase (HMOX1) nachweisen“, so Baron. In anderen In-vitro-Studien wurde gezeigt, dass das Tätowieren mit mechanischen Tattoo­maschinen und die Laserentfernung von Tätowierungen die oberflächlichen Hautschichten beschädigt. Die anschließende Behandlung mit der Wund- und Heilsalbe kann hier die Reparaturmechanismen der Haut beschleunigen und verbessern.

www.bayer.de

Lesen Sie mehr und loggen Sie sich jetzt mit Ihrem DocCheck-Daten ein.
Der weitere Inhalt ist Fachkreisen vorbehalten. Bitte authentifizieren Sie sich mittels DocCheck.
- Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren

No items found.
Nicht eingeloggt