- Anzeige -
Allgemeinmedizin

Osteoporose

Aktuelle Empfehlungen zur Prävention

Dr. rer. nat. Christine Reinecke

3.9.2021

Je höher die Knochendichte, desto geringer der Knochenabbau im Alter. Wie man sich richtig ernährt, um der Osteoporose vorzubeugen, zeigt die neu überarbeitete Infothek der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Das Skelett unterliegt permanenten Auf- und Umbauprozessen, die pro Jahr zirka 8% ausmachen. Knochenmasse aufgebaut wird bis zum 30. Lebensjahr, danach überwiegt der Abbau, der sich im Alter weiter beschleunigt. Es zeigt sich eine erhöhte Brüchigkeit und Instabilität, die bei der geringsten Belastung zu Frakturen führt. Kennzeichen einer Osteoporose sind daher eine niedrige Knochenmasse und eine verschlechterte Mikroarchitektur des Knochengewebes. Die Prävalenz wird in Deutschland auf 6,3 Millionen Patienten geschätzt, wobei Frauen 4-mal häufiger betroffen sind als Männer. Unter den 70-Jährigen sind 45% der Frauen und 17% der Männer betroffen. Ursächlich für den Knochenschwund ist eine genetische Prädisposition und der Lebensstil, vor allem Bewegungsmangel, Immobilität und Rauchen. Auch internistische Erkrankungen wie Diabetes mellitus, rheumatoide Arthritis und gastrointestinale Störungen spielen eine Rolle, ebenso der Einfluss bestimmter Arzneimittel. Ernährungsabhängige Risikofaktoren sind Calcium- und Vitamin-D-Mangel, ein erhöhter Homocystein-Spiegel, ein BMI von unter 20 kg/m2, chronisch erhöhter Alkoholkonsum sowie die alkoholische Steatosis und Steatohepatitis.

Bewegung und calciumreiche Ernährung

Zur Vorbeugung empfiehlt die DGE körperliche Aktivität, eine vollwertige Ernährung, dazu Vitamin D und Calcium. Die Maßnahmen gelten gleichzeitig auch als Basistherapie der manifesten Osteoporose, in Ergänzung zur medikamentösen Behandlung. Die Infothek „Essen und Trinken bei Osteoporose und zur Osteoporose-Prävention“ enthält praktische Ernährungstipps, um geeignete Lebensmittel für die Calciumzufuhr auszuwählen. Empfehlenswert sind hier vor allem Milch und deren Produkte wie Joghurt und Käse, die Gemüse Brokkoli, Grünkohl und Rucola sowie calciumreiche Mineralwässer, die mindestens 150mg Calcium pro Liter enthalten. Darüber hinaus ist die Vitamin-D-Versorgung wichtig, denn Vitamin D unterstützt die Resorption von Calcium und den Einbau von Mineralstoffen in den Knochen. Die aktuelle Infothek „Essen und Trinken bei Osteoporose und zur Osteoporose-Prävention“ kann für 1,00 Euro zzgl. Versandgebühren bezogen werden: https://www.dge-medienservice.de/essen-und-trinken-bei-osteoporose.html. Die Broschüre richtet sich direkt an Betroffene und kann in der Praxis ausgelegt oder im Zuge der Ernährungsberatung weitergegeben werden.

Presseinformation der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) aktuell 18/2021 vom 01.06.2021

No items found.
Lesen Sie mehr und loggen Sie sich jetzt mit Ihrem DocCheck-Daten ein.
Der weitere Inhalt ist Fachkreisen vorbehalten. Bitte authentifizieren Sie sich mittels DocCheck.
- Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren

No items found.
123-nicht-eingeloggt