- Anzeige -
News

Sicca-Syndrom

Besserung durch mediterrane Diät, Kalorienreduktion und Sport

14.6.2021 14:15

Das trockene Auge (Sicca-Syndrom) ist eine der häufigsten Erkrankungen im Bereich der Augenheilkunde. Und es ist oft eine frustrane Herausforderung für Augenärzte, was mit den weitgehend fehlenden Einsichten in die Pathogenese oder den wechselhaften Erfolgen der symptomatischen Therapie erklärt wird. Eine nun vorgelegte Studie aus Spanien konnte nun zeigen, dass eine hypokalorische mediterrane Diät mit zusätzlichen Lebensstilmodifikationen bei Patienten mit metabolischem Syndrom und trockenen Augen (n=43) erfreuliche Erfolge erzielen kann.
Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass die Implementierung einer typischen mediterranen Diät (u.a. viel Obst, Gemüse, Nüsse, Getreideprodukte, Fisch, Olivenöl, wenig Fleisch und Milchprodukte) über sechs Monate bei Patienten mit metabolischem Syndrom, die unter einem Sicca-Syndrom leiden, von erheblichem Vorteil für die (Augen-)Gesundheit ist. Besonders, wenn diese Ernährung hypokalorisch ist und von regelmäßigem Sport begleitet wird. Die Erfassung der Augensymptomatik erfolgte mit Standardtests (Ocular Surface Disease Index [OSDI], Dry Eye Scoring System [DESS], Tear Break-up Time [TBUT], Schirmer-Test, Oxford staining grade). Bei allen Parametern zeigten sich Verbesserungen, allerdings keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen mit mediterraner Ernährung alleine versus jene mit zusätzlicher Kalorienreduktion und Sport. Die Forscher der Universität Granada glauben, dass ein solches multifaktorielles Vorgehen für alle Patienten mit trockenen Augen von Vorteil sein könnte. Bei ihren pathophysiologischen Überlegungen führen sie aus, dass Gewichtsverlust und Sport ein metabolisches Syndrom verbessern können, was konsekutiv zu einer Reduktion systemischer Entzündungen und von Entzündungen der Augenoberfläche führt.
Aber Achtung: Wer seinen Patienten jetzt entsprechende Empfehlungen geben will, sollte berücksichtigen, dass das Gesamtpaket aus mediterraner Diät, Kalorienreduktion, Training und Coaching in der spanischen Studie für viele Patienten inakzeptabel sein dürfte. Der tägliche Alkoholkonsum als Teil der mediterranen Diät wird vielleicht noch akzeptiert, nicht aber ein persönliches Coachen mit erfolgsdokumentierenden Interviews jede Woche.

Molina-Leyva I et al., Nutrients. 2020 May 1; 12(5): 1289, doi: 10.3390/nu12051289 | PMID 32369989

No items found.

Der weitere Inhalt ist Fachkreisen vorbehalten.
Bitte authentifizieren Sie sich mittels DocCheck.

Das könnte Sie auch interessieren