- Anzeige -
News

Onkologie

Kann Bicarbonat einen Rückfall bei Leukämie verhindern?

30.8.2021

Verbliebene Krebsreste können Stammzelltransplantationen vereiteln und zu einem möglichen Rückfall führen. Eine neue Studie legt nahe, dass eine einfache Behandlung mit Natriumbicarbonat, auch bekannt als Backpulver, möglicherweise die Fähigkeit von Spender-Lymphozyten verbessern kann. So könnte ein Rückfall nach einer Stammzelltransplantation verhindert werden. In der Arbeit verglichen die Forscher T-Zellen zum Zeitpunkt der Diagnose der akuten myeloische Leukämie (AML), während der Remission nach Stammzelltransplantation und bei einem Rückfall. Nach dem Rückfall zeigten die Killer-T-Zellen der Patienten eine verringerte Glykolyse und Produktion von Interferon-γ, einem Zytotoxizitätsmarker. Das ist ein Anzeichen dafür, dass ihr Metabolismus und ihre Fähigkeit zur Krebsbekämpfung beeinträchtigt sind. Um die Mechanismen hinter diesen Veränderungen zu analysieren, injizierte das Team Mäusen mit AML unterschiedlich exponierte Killer-T-Zellen. Die T-Zellen, die zuvor nicht AML-Zellen ausgesetzt waren, zeigten einen Anti-Krebs-Effekt (Transplantat-gegen-Leukämie), exponierte T-Zellen jedoch nicht. Daher kamen die Forscher zu dem Schluss, dass AML-Zellen wahrscheinlich Faktoren freisetzen, die die Fähigkeit von T-Zellen zur Bekämpfung von Leukämie hemmen. Das Team um Dr. med. Robert Zeiser (Freiburg), stellte in Maus- und Zellexperimenten fest, dass die von AML abgeleitete Milchsäure die Glykolyse, Proliferation und den Transplantat-gegen-Leukämie-Effekt von T-Zellen beeinträchtigt. Dies geschah durch Senkung des internen pH-Werts der Immunzellen, wodurch die Genexpression im Zusammenhang mit der Glykolyse und die Aktivität wesentlicher Stoffwechselwege verringert wurden. In weiteren Experimenten stellte, ein orales Natriumbicarbonat-Medikament zur Behandlung der metabolischen Azidose, den intrazellulären pH-Wert der T-Zellen wieder auf den Normalwert zurück und stellte ihren Metabolismus und ihre Proliferation wieder her. Das Hinzufügen von Natriumbicarbonat zum Trinkwasser von Mäusen mit AML, die eine Stammzelltransplantationen erhalten haben, verlängerten das Überleben der Tiere.

Fazit: Durch die Zuführung von Natriumbicarbonat kann der physiologische pH-Wert wieder hergestellt werden, sodass die Fähigkeit von T-Zellen, die Leukämie zu bekämpfen, verbessert werden kann.

Hampton T, JAMA 2021, Vol. 325, Number 1

No items found.
Lesen Sie mehr und loggen Sie sich jetzt mit Ihrem DocCheck-Daten ein.
Der weitere Inhalt ist Fachkreisen vorbehalten. Bitte authentifizieren Sie sich mittels DocCheck.
- Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren

No items found.
Nicht eigeloggt