- Anzeige -
News

Musiktherapie

Stabilisierung von Atemfrequenz und Sauerstoffsättigung bei Frühgeborenen

15.9.2021

Musiktherapie kann Früh- und Neugeborenen gezielte Reize bieten, die sie beruhigen oder auch aktivieren können (ab der 26. Schwangerschaftswoche kann ein Fötus auditive Stimuli wahrnehmen).

Untersuchungen haben gezeigt, dass dies einen positiven Einfluss auf die Herzfrequenz, die Atmung sowie das Saug- und Trinkverhalten der Kinder hat. Zudem liegen Hinweise vor, dass Musiktherapie Frühgeborene bei der Stabilisierung von Vitalfunktionen unterstützt und möglicherweise die neurologische Entwicklung fördert. Die Wirksamkeit der Musiktherapie im Schlaf wurde bislang nicht untersucht, obwohl Frühgeborene viel Zeit mit Schlafen verbringen. Eine Studie der Kinderklinik I der Universität Essen hat deshalb jetzt die Wirkungen von Musiktherapie auf die Vitalfunktionen von Frühgeborenen in Hinsicht auf ihren jeweiligen Wachheitszustand untersucht. Hierzu bekamen 20 Säuglinge mit einem Gestationsalter (GA) von <32 Wochen aus einer Interventio+nsgruppe einer anderen kontrollierten Studie bis zur Entlassung aus dem Krankenhaus zweimal wöchentlich eine Live-Musiktherapie. Vor und nach der Therapie wurden Herzfrequenz, Atemfrequenz, Sauerstoffsättigung und Wachheitszustand erfasst. Es kam nach den Live-Musiktherapiesitzungen im Allgemeinen zu signifikant verringerten Herz- und Atemfrequenzen und einer höheren Sauerstoffsättigung (Herzfrequenz -4,9 Herzschläge/Min., Atemfrequenz -7,0 Atemzüge/Min., Sauerstoffsättigung +1,5%). Bei Anwendung von Musiktherapie während des Schlafes sank die Atemfrequenz signifikant um 8,8 Atemzüge/Min. und die Sauerstoffsättigung stieg um 1,6%, während sich im Wachzustand diese Vitalparameter nicht signifikant veränderten (Herzfrequenz -5,2 Herzschläge/Min., Atemfrequenz +0,6 Atemzüge/Min., Sauerstoffsättigung +1,0%). Die Musiktherapie stabilisierte die Atemfrequenz und die Sauerstoffsättigung bei schlafenden Frühgeborenen. Praktisch wird die Musiktherapie mit leisem Singen und Summen der Therapeuten oder dem harmonischen Klang verschiedener Instrumente durchgeführt, damit das Kind Entspannung finden und die Eltern das Miteinander genießen können. Dabei sollen den Frühgeborenen gezielt Sinneseindrücke vermittelt werden, die es mit der Schwangerschaft verbindet.

Kobus S et al., Int J Environ Res Public Health 2021 Aug 4; 18(16): 8245, DOI 10.3390/ijerph18168245, PMID 34443994

No items found.
Lesen Sie mehr und loggen Sie sich jetzt mit Ihrem DocCheck-Daten ein.
Der weitere Inhalt ist Fachkreisen vorbehalten. Bitte authentifizieren Sie sich mittels DocCheck.
- Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren

No items found.
Nicht eingeloggt