- Anzeige -
News

Dermatologie

Arztkontakte wegen Sonnenbrand sind selten

30.8.2021

Arztbesuche wegen Sonnenbrand sind selten, zeigt eine US-amerikanische Analyse. Die texanischen Forscher identifizierten 186.168 Patienten mit 208.777 Arztkontakten wegen einer Sonnenbranddiagnose (0,15% der in der großen, kommerziellen Gesundheitsdatenbank Truven MarketScan erfassten Patienten).

Bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten kam es wegen Sonnenbrandes nur einmal zu einem entsprechenden Kontakt (91,6%). Die Diagnose Sonnenbrand wurde häufiger bei Frauen (55,3%) und jüngeren Patienten unter 18 Jahren (26,9%) dokumentiert, wobei ein Fünftel der ärztlichen Kontakte im Umfeld notfallmedizinischer klinischer Versorgung stattfand. Im ambulanten Bereich waren Dermatologen (26,0%) und Hausärzte (22,0%) die am häufigsten konsultierten Ärzte. Gemäß ICD-9 wurden 76,5% der Fälle als unspezifischer Sonnenbrand angesehen; 6,2% als Verbrennungen ersten Grades; 17,0% als Verbrennungen zweiten Grades und 0,3% als Verbrennungen dritten Grades. Die analysierten Daten zeigten schließlich, dass es wohl in den meisten Fällen (83,5%) keine medizinische Sonnenbrandtherapie gegeben hatte.

Nowakowska MK et al., JAMA Dermatol 2021 Aug 11; e212923, doi 10.1001/jamadermatol.2021.2923, PMID 34379105

No items found.
Lesen Sie mehr und loggen Sie sich jetzt mit Ihrem DocCheck-Daten ein.
Der weitere Inhalt ist Fachkreisen vorbehalten. Bitte authentifizieren Sie sich mittels DocCheck.
- Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren

No items found.
123-nicht-eingeloggt